2. März 2024

radio-aktiv

Am 26. April 1986 explodierte im AKW Tschernobyl ein Reaktor und eine radioaktive Wolke zog nach Europa.

Panik machte sich breit , die Medien quollen über mit Informationen über die schwebende Gefahr. Verseuchte Ernten wurden vernichtet. Lebensmittel aus der DDR importiert. Die hatte zum Glück dichte Grenzen, da gab es keine gefährliche Strahlung.

Neulich haben die Briten uranangereicherte Munition an die Ukraine geliefert. Das Lager ging letzte Woche bei einem Raketen Angriff in Flammen auf und die Munition explodierte. Seit dem zieht eine strahlende Wolke nach ….., richtig, Mitteleuropa.

Die nach 1987 errichteten Messpunkte haben pünktlich mit Ankunft der aktuellen Wolke funktionale Probleme und keine Daten. Ersatzweise werden die in den letzen Jahren ermittelten Durchschnittswerte angezeigt. Puhh, alles im grünen Bereich.

Die Medien sind erstaunlich still , fast so wie die damals in der DDR. Und dabei sind unsere Grenzen doch das totale Gegenteil von dicht, Total undicht, Offen für alles. So wie unsere regierenden Politiker eben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert