20. Juli 2024

Der Zins ist zurück

mit diesem Slogan wirbt die Volksbank derzeit. Und alle schreien Hurra.

was sich für den Kleinsparer in seiner kompletten Bescheidenheit wie ein Segen anhören soll hat einen gewaltigen Pferdefuss.

Die Grafik aus den ZDF-Nachrichten vom 04.05.2023 zeigt einen Vergleich zu den Zinslasten der Regierung von 2021 (Negativzinsphase) zu 2023 (neue positive Zinsen) und der Zukunft (2024) bei weiter positiven Zinsen.
Die Zinslast ist von 2021 zu 2024 um das 10, 26 fache angestiegen, das ist eine Steigerung von ca. 1000 %.
Die Folgen werden wir bald spüren und spüren sie jetzt schon.

Hohe Zinslasten führen zu höheren Schulden,…
… das führt zu Firmenpleiten…
…das führt zu Arbeitslosigkeit…
…das führt zu mehr Armut…
… zusätzlich steigt die Ausbeutung…
… weiter Folgen sind, die größere Ausdehnung der Schere zwischen Arm und Reich.

Daher ist es eine Lüge, wenn man sagt negative Zinsen enteignen die Sparer.

Was will man sparen, wenn man durch positive Zinsen seine Arbeit verliert und überhaupt kein Einkommen hat.
Im positiven Zins ist somit eine Quelle der Armut zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert