20. Juli 2024

Fragen zum Grundeinkommen – Finanzierung

Dies ist eigentlich die wichtigste Frage!

Wie also 43 Milliarden/Monat beschaffen? (siehe: wieviel darf es sein)

Es bieten sich dazu 2 Wege an.
1. Steuern:

a) allgemeine Steuerfinanzierung bei gleichzeitiger Streichung bisheriger Sozialausgaben. Die benötigte Summe sagt genug über den Umfang dieser Maßnahmen aus.

b) Ressourcenbesteuerung, es dürfen nur noch Nutzungsrechte gegen Entgeld erteilt werden. Um diejenigen zu belohnen, die sparsam von den Ressourcen Gebrauch machen, müssen die Einnahmen hieraus an alle Menschen rückverteilt werden. So finanzieren die Privilegierten, die zu Lasten der Allgemeinheit Raubbau an den Naturressourcen (beispielsweise Boden Luft und Wasser) treiben, oder z.B. Baugrundstücke horten, ein bedingungsloses, ökologisches Grundeinkommen. Es setzt sich zusammen aus einer Bodenwertsteuer, einer CO2 – Steuer und einem Wassergeld. Netzentgelte könnten hinzutreten. Über eine Lärmsteuer sollte ernsthaft nachgedacht werden, denn Lärm kann töten. Eine Lärmsteuer würde dafür sorgen, dass nur noch geräuschminimierte Geräte marktfähig wären. Dies führt allerdings dazu, das keine feste Summe gezahlt werden kann, sondern die als GE gezahlte Summe ist Schwankungen unterlegen und könnte bei entsprechenden Verhalten irgendwann gegen Null gehen.

2. Änderung der Geldschöpfung
a) Von der EZB neu gedrucktes Geld wird nicht wie bisher über die Banken als Kredite in Umlauf gebracht, sondern zu gleichen Teilen unter den GE-berechtigten Bürgern verteilt.
b) komplette Änderung des Vorganges der Geldschöpfung (wäre nur unter humanwirtschaftlichen Bedingungen machbar)

Ein Kombination aus der Ressourcenbesteuerung und der Verteilung des neu gedruckten Geldes würde am ehesten Grundlage für ein BGE sein. Ohne die gleichzeitige Einführung einer konstruktiven Geldumlaufsicherung (Demurage) wird es aber langfristig zu keiner dauerhaft positiven Entwicklung kommen.
Die Finanzierung über die Geldschöpfung ist der schnellste und einfachste Weg. Eine Umsetzung über Steuern dauert wesentlich länger und würde zu viele Fragen aufwerfen, die über das konventionelle Steuersystem nicht gelöst werden können.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert