2. März 2024

Fragen zum Grundeinkommen – Was wäre wenn …

…. ab 2024 für alle Bürger ein bedingungsloses Grundeinkommen in Höhe von bspw. 800€ zur Verfügung gestellt würde? (fiktives Beispiel)

800 Euro GE bei rund 83 Millionen Einwohnern macht einen Bedarf von 66.400.000.000 Euro pro Monat / 796.800.000.000‬ Euro pro Jahr – woher nehmen?

Kurzfristige Folgen wären die Entlastung des Arbeitsmarktes, die Erhöhung der Binnennachfrage, also ein kleiner Wirtschaftsboom durch auf den Markt strömendes Geld.

Weitere, vor allem die langfristigen Folgen sind abhängig von der Art der Finanzierung.
Bei einer unter den gegenwärtigen kapitalistischen Bedingungen zu erwartenden Finanzierung durch allgemeine Steuern bedeutet das, die Steuern vervielfachen sich, es kommt zu rapiden Preissteigerungen. – der hohe Geldbedarf bringt einen massiven Anstieg der Zinsen bei gleichzeitiger Streichung aller bisherigen Sozialausgaben.
Die anfänglich sich andeutende Re-Finanzierung des GE durch den wirtschaftlichen Aufschwung wird bei durchschnittlich 30% verdeckten Zinsen (Kapitalkosten) in den Waren aber zu den Kapitalbesitzern umgeleitet. Folge ist eine heimliche Enteignung der produktiv Tätigen.
Das Ergebniss ist eine gigantische Umverteilung des Volksvermögens von unten nach oben, von Arm nach Reich.

Ergo, es gibt nur noch Superreiche und eine riesige verarmte Masse, welche mit einem vorn und hinten nicht ausreichenden GE beruhigt wird. Jede Anpassung nach oben beschleunigt den Prozess. Es kommt also zum genauen Gegenteil dessen, was damit erreicht werden sollte.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert